+49 241 52 30 30 (DE) Alle Standorte

Umwelt-Partikelzähler

Traditionell haben Forscher zur Messung der Partikelmasse (PM) eher die Schwerkraftmessung als Umweltpartikelzähler verwendet

Umwelt-Partikelzähler

Traditionell nutzen Forscher zur Messung der Partikelmasse (PM) die Gravimetrie und keine Umweltpartikelzähler. Jüngste Untersuchungen haben ergeben, dass zwar große Mengen kleiner Schwebeteilchen aus Quellen wie dem Verkehr oder der Heizung von Wohngebäuden vorhanden sein können, aber wenig zur Partikelmasse beitragen. Heutzutage setzen Messnetze zunehmend Kondensationspartikelzähler (Condensation Particle Counter = CPCs) ein. Diese Messgeräte ergänzen gravimetrische PM-Messungen mit Echtzeitmessungen der Partikelanzahlkonzentration.

TSIs Produktlinie von Umweltpartikelzählern ist weltweit im Einsatz und misst zuverlässig atmosphärische Partikelkonzentrationen. Unser wasserbasierter Umweltpartikelzähler 3783 arbeitet bis zu vier Wochen ununterbrochen mit nur einem Liter Wasser und eignet sich daher ideal für Aufstellungsorte mit geringer Interaktion wie beispielsweise Fernüberwachungsstationen. Kunden, die strenge Anforderungen an die Vergleichbarkeit von Daten erfüllen müssen, empfehlen wir das Modell 3750-CEN Dieser Butanol-basierte CPC, erfüllt die Vorgaben der europäischen Spezifikation CEN/TS 16976. Scrollen Sie nach unten und entdecken Sie, welcher Umweltpartikelzähler für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist!

Umweltpartikelzähler 3783

Ultrafeine Partikel sind in unserer Atmosphäre allgegenwärtig und ihre Konzentration kann sehr...

Kondensationspartikelzähler 3750-CEN10

Als ersten Schritt zur Harmonisierung der Messung ultrafeiner Partikel (UFPs) in der...

Page 1 of 1
Items Per Page