This website uses cookies
Die Website speichert nun nur noch wichtige Cookies auf Ihrem Computer. Wenn Sie keine Cookies zulassen, können Sie möglicherweise bestimmte Funktionen der Website nicht nutzen, wie zum Beispiel: Anmelden, Produkte kaufen, personalisierte Inhalte ansehen, zwischen den Sprachen der Website wechseln. Es wird empfohlen, dass Sie alle Cookies zulassen.
+49 241 52 30 30 (DE) Alle Standorte

SUCHEN

CEN/TS 16976 und 17434

Harmonisierung der Probenahme und Überwachung der Luftqualität

Harmonisierung der Probenahme und Überwachung der Luftqualität

Europäische Normen CEN/TS 16976 und CEN/TS 17434

In jedem wissenschaftlichen Bereich ist es schwierig (und manchmal unmöglich), die Ergebnisse von zwei Experimenten zu vergleichen, wenn bei den Experimenten unterschiedliche Methoden verwendet wurden. Bei der Messung ultrafeiner Partikel in der Atmosphäre verhält es sich nicht anders: Die Vielzahl der verfügbaren Optionen für die Probenahme, Messung und Datenberichterstattung kann zu Daten führen, die sich eher wie eine Bürde anfühlen, als dass sie relevante Erkenntnisse über die Luftqualität liefern.

Das European Standards Committee (CEN) ist sich dieses Problems bewusst und hat zwei Normen geschaffen, um die Probenahme und Messung atmosphärischer Partikel sowie die Messdaten selbst zu harmonisieren. Diese beiden Normen sind CEN/TS 16976:2016 und CEN/TS 17434:2020.

The European standard CEN/TS 16976 describes the use of Condensation Particle Counters to determine atmospheric aerosol number concentrations.Partikelanzahl-Konzentration

Die europäische Norm CEN/TS 16976 beschreibt die Verwendung von Kondensationspartikelzählern (Condensation Particle Counters, kurz CPCs) zur Bestimmung der Partikelanzahlkonzentration des atmosphärischen Aerosols. Die Norm legt Leistungskriterien für einen CPC fest (z. B. Linearität, Zähleffizienz und Durchflussrate) und spezifiziert auch, wie seine Leistung zu prüfen ist. CEN/TS 16976 schreibt außerdem vor, dass alle CPCs gemäß ISO 27891:2015 kalibriert werden müssen.

Determining the ultrafine particle size distribution (PSD) is described in CEN/TS 17434:2020.Ultrafeine Partikelgrößenverteilung

Die Bestimmung der Partikelgrößenverteilung (Particle Size Distribution, kurz PSD) ultrafeiner Partikel wird in CEN/TS 17434:2020 beschrieben. In dieser Norm wird die Methode "Mobility Particle Size Spectrometer" (abgekürzt als "MPSS") verwendet, um einen Größenbereich von 10 nm bis 800 nm abzudecken. Das Scanning Mobility Particle Sizer (SMPS™) Spektrometer von TSI erfüllt diesen Zweck und wird seit Jahren weltweit für Messungen der Luft angewendet

Wind conditions, humidity and diffusion losses all make it challenging to continuously collect a representative sample of atmospheric particles.Probenahme aus der Umgebungsluft

Eine Probe von atmosphärischen Partikeln für die Aerosolmessgeräte zur Verfügung zu stellen ist nicht trivial. Windverhältnisse, Feuchtigkeit und Diffusionsverluste machen es schwierig, kontinuierlich eine repräsentative Probe von atmosphärischen Partikeln zu nehmen. Aus diesem Grund legen sowohl CEN/TS 16976:2016 als auch CEN/TS 17434:2020 fest, wie die Partikel vor der Messung entnommen und konditioniert werden müssen. Das Probenahmesystem für atmosphärische Partikel von TSI erfüllt diese Anforderungen. Das Probenahmesystem kann mit einem CPC, einem SMPS oder mit beiden gleichzeitig verwendet werden.

Basierend auf jahrzehntelanger Erfahrung in der Partikelmessung wird TSI auch in Zukunft die Umweltüberwachung unterstützen - auch wenn sich die Vorschriften stetig ändern und die Wissenschaft weiterentwickelt.

Interessieren Sie sich für eine CEN-konforme Komplettlösung?

Bitte besuchen Sie tsi.com/ultrafeine-partikel oder wenden Sie sich mit Ihren Fragen gern jederzeit direkt an TSI.